Reden über Gott und die Welt

Am 08.04.2014 sprach ORH-Präsident Dr. Fischer-Heidlberger beim Evangelischen Bildungswerk in Freising "über Gott und die Welt", speziell aber doch mehr über den Bayerischen Obersten Rechnungshof und sein irdisches Wirken.

Präsident Dr. Heinz Fischer-Heidlberger sprach am 08.04.2014 in Freising

Am 08.04.2014 war der Präsident des Bayerischen Obersten Rechnungshofs (ORH), Dr. Fischer-Heidlberger zu Gast bei einer neuen Veranstaltungsreihe des Evangelischen Bildungswerks in Freising, die unter dem Motto „Reden über Gott und die Welt" steht. Im Gespräch mit dem Synoden-Mitglied Dr. Klaus-Peter Potthast berichtete der ORH-Präsident über den am selben Tag veröffentlichten Jahresbericht und nahm zur aktuellen Entwicklung des bayerischen Staatshaushalts Stellung. Dabei machte er deutlich, dass es die Aufgabe des ORH sei, manchmal auch unbequeme Wahrheiten zu verkünden. Dies bedeute aber nicht, dass der ORH nicht anerkenne, dass Bayern in der Haushaltspolitik auch vieles richtig mache.

Abgesehen von der Arbeit des ORH konnten die Zuhörer auch Interessantes über den Werdegang des ORH-Präsidenten erfahren, der vor seiner Tätigkeit beim Rechnungshof lange Jahre in der Staatskanzlei sowie als Amtschef im Umweltministerium tätig war.

„Wie unabhängig ist der Rechnungshof wirklich?", „Wer kontrolliert eigentlich den Rechnungshof?", und „was macht der Rechnungshof, wenn seine Empfehlungen nicht aufgegriffen werden?"– diese und andere Fragen richteten die Zuhörer im Anschluss an den ORH-Präsidenten. Dabei betonte Dr. Fischer-Heidlberger, dass die Empfehlungen des Rechnungshofs in vielen Fällen umgesetzt werden. Manchmal müsse der ORH aber auch Geduld beweisen und ein Thema zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgreifen. Nicht unterschätzt werden dürfe auf jeden Fall die präventive Wirkung, die von den Prüfungen des ORH ausgehe: „Die Verwaltung weiß, dass sie jederzeit mit einem Besuch des Rechnungshofs rechnen muss."